Freitag, 31. Juli 2015

Julifotos von meinen Schnüken

Hier sind wieder ein paar Fotos aus diesem wunderschönen Juli-Monat. Viele Grüße von Olli, Simon und Taifun.









Übrigens, wollt ihr noch mehr Wellensittich-Fotos sehen? Unter dem Label "Wellensittiche" findet ihr alle vorangegangenen Monatsfotos.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Donnerstag, 23. Juli 2015

Sally Hansen Miracle Gel

Ich hatte vor kurzem bei der Rossmann Blogger Newsletter das Glück, die neuen Sall Hansen Miracle Gel Nagellacke zum Testen zu erhalten. Diese Gel- Nagellacke sind zur Zeit sehr beliebt, da sie Glanz und lange Haltbarkeit versprechen und das ganz ohne UV_Lampe. Das Selber-Lackieren mit Nagellack-Gel und UV-Lampe war ja doch vielen wohl zu aufwendig. Da schrie die Beauty-Szene begeistert auf, als es die ersten Gel-Lacke von sehr bekannten Marken gab.

Nun hat auch Rossmann die Nagel-Marke aus den USA im Sortiment und jetzt eben auch die Gel-Nagellacke. Die Farbrange umfasst 10 Farben.
Inhalt 14,7 ml , UVP je 11,99 Euro

Nun waren in meinem Paket 4 Farblacke und 1 Top Coat enthalten.

110* Birthday Suit (beige),
360* Tidal Wave (Kornblumenblau),
210* Pretty Piggy (Korallenrot)
470* Red Eye (rot)
100* Top Coat.









Ich war richtig gespannt, auf die Produkte.

Sally Hansen Miracle Gel ist in nur zwei Schritten ready to go.
Zuerst trägt man zwei Schichten des Miracle Gel Farblacks auf die trockenen und gereinigten Nägel auf.
Dann kommt eine Schicht Miracle Gel Top Coat über die getrockneten Lackschichten zur Versiegelung.

Der Farbauftrag geht dank des breiten Pinsels ganz easy, er fächert schön auf, so dass nur ein- bis zwei Pinselstriche nötig sind, bis der Nagel abgedeckt ist. Ich mache den ersten Auftrag immer nur ganz leicht, mit wenig Produkt und lasse ihn dann mindestens eine Viertelstunde trocknen. Dann kommt die zweite Schicht und da gebe ich mir schon etwas mehr Mühe und sehe zu, dass die Farbe auch schön deckt.

Bei der knallroten Farbe war die Deckung schon fast bei der ersten Lackierun gegeben, sehr gut pigmentiert. Bei der blauen Farbe war es ähnlich. Bei Korallenrot musste auf jeden Fall eine zweite Schicht drüber und bei dem hellen Beigeton musste ich sogar eine dritte Schicht auflegen und selbst da war das Ergebnis noch leicht streifig. Die Farben reagieren schon etwas unterschiedlich. Die Trockenzeit ist gut.

Zu guter Letzt wird zum Versiegeln der Top Coat aufgetragen. Da kann es passieren, dass ein wenig die vorher aufgetragene Farbe am Pinsel erscheint. Also vorher gut den Lack trocknen lassen. Auch hier ist die Trockenzeit gut.

Einen Base-Coat benötigt man übrigens nicht. Ich habe es einmal mit Base-Coat versucht, aber der Lack hielt damit nicht ganz so lange wie ohne, ich konnte ihn ganz leicht von meinen Fingern abziehen.

Da ich viel mit meinen Händen arbeite, konnte man nach einigen Tagen etwas 'Tip Wear' an den Nagelspitzen sehen, war aber nur minimal und nicht so markant wie es bei den sonst üblichen "normalen" Lacken der Fall ist. Leider ist mir vom Lack etwas abgesplittert, weil meine Fingernägel schon mal an den Seiten einreißen. Das Problem habe ich nun mal seit meinen Wechseljahren, da kann er Lack aber nichts für.

Also der Lack soll ja 14 Tage halten, er hält auch tatsächlich lange, aber ich habe ihn jetzt nicht 14 Tage darauf gelassen, man will man ja auch nicht so lange mit nur einer Farbe auf den Nägeln herum laufen. Er hat auch einen tollen Glanz, der sich kaum verliert und wenn, dann nur ganz wenig.

Das Removen ging auch mit einem herkömmlichen Nagellack-Entferner ganz problemlos. Ziemlich fix war der Nagellack mit Wattepad und Entferner wieder abgenommen. Die dann nackten und unlackierten Fingernägel sehen auch nicht gelblich aus. zumindest bei mir nicht. Bei herkömmlichem Nagellack war das leider schon mal öfter der Fall und das trotz Base-Coat.

Auf den Fotos kommt der Glanz leider nicht so gut raus, außerdem sehen meine Fingernägel in Großaufnahme nie so schön aus wie bei den anderen Beauty-Bloggern, deshalb habe ich mal ein paar Kleckse gemacht und diese fotografiert.







Fazit: Mir gefallen Sally Hansen Mircale Gel Nagellacke gut. Der Farbauftrag ist einfach, der Lack hält sehr lange, auch unter Belastung. Die Farben sind sehr ansprechend. Und das Finish glossig-glänzend. Bei einzelnen Farben könnte eine dritte Schicht nötig sein, da der Auftrag etwas streifig ist.

Dann mal Butter bei den Fischen? Habt ihr die exklusiven Miracle Gel Farben schon ausprobiert und wie gefallen sie euch?

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Dienstag, 21. Juli 2015

AQUANATURE revitalisierende Augenpads von Annemarie Börlind

Ich wurde von Pieper Facebook ausgewählt, die Revitalisiernde Augenpads der Serie AQUANATURE von Annemarie Börlind zu testen. Endlich gibt es mal wieder was für die zarte Augenpartie. Annemarie Börlind ist eine mir bekannte Naturkosmetik-Marke, dessen Produkt ich immer wieder gerne benutze.





Liebevoll verpackt kam das Produkt bei mir an. Danke an das Pieper-Team!

In rotem Papier gewickelt und mit Bändchen überreicht von Stadtparfümerie Pieper.


Was sagt der Hersteller?
"Kühlende Augenpads beruhigen die empfindliche Augenpartie, Fältchen und Linien erscheinen nach kurzer Zeit sichtbar geglättet. Die effektiven Augenpads spenden mit hochwertigem Algenextrakt und einer innovativen botanischen Hyaluronsäure gezielt müder Haut Feuchtigkeit, so dass die zarte Haut unter den Augen sofort revitalisiert, frisch und vital erscheint.Dermatologisch und augenärztlich getestet."



Wie werden die Pads angewendet?
Man nimmt die durchtränkten Pads aus der Packung und legt je ein Pad auf die gereinigte oder bereits eingecremte untere Augenpartie. Nach ca. 10 Minuten abnehmen.

Was ist drin?
Tiefenquellwasser oder Thermalwasser. GLYCERIN, CHONDRUS CRISPUS POWDER [CARRAGEENAN], AMORPHOPHALLUS KONJAC ROOT EXTRACT, SUCROSE, PHENETHYL ALCOHOL, SODIUM LEVULINATE, SODIUM ANISATE, CITRIC ACID, TREMELLA FUCIFORMIS SPOROCARP EXTRACT [HYALURONIC ACID], AROMA [FRAGRANCE], BENZYL SALICYLATE, LIMONENE.

Packungsgröße und Preis:
AQUANATURE REVITALISIERENDE AUGENPADS MIT SOFORT-EFFEKT
1 Packung = 12 Stück (6 x 2 Stück) - 24 Euro

Mein Testbericht
Die empfindliche Haut um die Augen kann doch immer eine Extraportion Pflege gebrauchen, da diese oft stiefmütterlich behandelt wird. Die tägliche Creme wird zwar auf das gesamte Gesicht aufgetragen, die Augenpartie aber oft ausgespart. Da ich sonst nur Augencreme benutze, war ich jetzt mal so richtig gespannt auf diese Pads, die eine neuartige Erfahrung für mich sind.

Die Packung ist einfach gehalten, in einer Pappschachtel befinden sich sechs einzeln verpackte Sachets, diese beinhalten wiederum je 2 Pads, also für eine Anwendung eines Augenpaares gedacht. Die Pads sind auf einen Träger aus durchsichtiger Folie aufgebracht, die Pads muss man vorsichtig vom Träger lösen und das war für mich eine Überraschung - sie sind fühlen sich total glibberig an. Die Pads sind durchsichtig und vollgetränkt mit einer Flüssigkeit.

Oben rechts wird das Sachets geöffnet.

Die Patches befinden sich auf  diesem Trägerpapier

hier sind sie vom Träger gelöst. Einfach die vorgestanzten Patches lösen.

Augenpad
Ja, sie haben sogar einen Duft, das ist mir sofort aufgefallen, ich habe einen deutlichen Honig- bzw. Nektarduft wahrgenommen, der je länger die Pads auf die Augen lagen, milder wurde.

Die glibberigen Pads lassen sich problemlos unter meine Augen platzieren und dort haften sie auch prima wie angeklebt. Sofort bekomme ich die kühlende Wirkung zu spüren. Es ist richtig angenehm. Meine Augenpartie badet und wird mit erfrischenden Wirkstoffen verwöhnt. Da die Pads problemlos haften, kann man damit auch fernsehgucken, am Computer arbeiten und auch sonst alles machen, was man möchte. Sie fallen auch kaum auf, man muss schon genau hinsehen, dass sich unter dem Auge diese Pads befinden.

Nach 10 Minuten kann man die Pads abnehmen, aber da sie so leicht und erfrischend sind, habe sich sie meistens noch viel länger darauf behalten. Obwohl ganz nah am Auge plaziert, konnte ich sie gut vertragen, natürlich sollte man vermeiden, dass die Flüssigkeit ins Auge dringt, aber das ist mir bisher auch noch nicht passiert, sie kommen ja auch nicht auf die Augen, sondern darunter.

Selbst als ich die Pads abnehme, fühlt sich meine Haut noch schön gekühlt an, gerade jetzt, wo die Sommertage so heiß waren, eine wahre Wohltat. Meine Augen sehen sofort wacher aus. Die Haut ist nach der Anwendung prall und glatt und fühlt sich noch lange vitalisiert an. Fältchen sind nach der Anwendung eine zeitlang gemildert.

Als Tipp für den Sommer: Man kann die Pads noch zusätzlich vorher im Kühlschrank legen.

Ich habe zwar noch nie Augenpads benutzt, finde diese Pflege aber sehr angenehm und entspannend. Ob man eben eine Augencreme drauf klatscht oder mal einige Minuten ein paar kühlende Pads wirken lassen, das ist schon ein Unterschied. Aber diese Patches lassen sich auch zusätzlich zur Augencreme anwenden, ganz wie es einem gefällt.

Was mir immer wieder gut bei den Produkten von Annemarie Börlind gefällt, dass gänzlich auf Silikone, Parabene oder andere schädliche Stoffe verzichtet wird. Da kann ich nicht meckern.

Kommen wir zum kleinen Wermutstropfen, das ist in meinen Augen der Preis. Wegen des Preises von 24 Euro für 6 Anwendungen sind sie für den täglichen Gebrauch zumindest preislich nicht bei mir drin. Ich muss leider wegen meines schmalen Budges doch ein wenig auf meine Ausgaben achten. Aber ich würde, wenn ich könnte, die Augenpads gerne täglich benutzen, sie tun so gut und die Wirkung ist einfach super.


Fazit: Diese 10 Minuten für die Augenpflege sollten man sich ruhig ab und zu gönnen. Die Anwendung ist superleicht, die Patches stören kein bisschen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, die Haut ist glatt, aufgepolstert und angenehm gekühlt. Der Blick ist dadurch wach und man fühlt sich einfach besser - kurz "revitalisiert".

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...