Donnerstag, 30. April 2015

Aprilfotos von meinen Schnüken

Zur Zeit geht es meinen Wellis recht gut. Mein 13jähriger Robby hat zwar altersbedingte Probleme mit seinen Füßchen, eine Arthrose und aufgrund seiner etwas steifen Glieder ist er zudem auch noch an einem Fädchen hängengeblieben und hat sich den Fuß verrenkt, aber er ist trotzdem gut drauf, er hebt nur öfter das Beinchen hoch. Er frisst gut, nimmt am Leben teil, schaut mich süß an und fliegt auch noch ordentlich seine Runden.

Und jetzt folgen wieder ein paar ausgesuchte Schnappschüsse des Monats April.

Meine Kamera ist immer noch eine Samsung ES55, also eine ganz günstige Digitalkamera.










Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Mittwoch, 29. April 2015

Gewonnen

Habe ich schon erwähnt, dass ich selten mal etwas gewinne? Ich meine damit, einen Gewinn, über den man keinen Testbericht schreiben muss, einfach nur ein Gewinn. Ja, so einer flatterte mir gestern ins Haus. Ist zwar keiner in der oberen Preiskategorie, aber frau freut sich auch über nützliche Kleinigkeiten.

Also, ich habe irgendwann vor Ostern an einem Gewinnspiel von Exquisa teilgenommen und gehöre zu den glücklichen Gewinnern:

Ich habe zwei original "eiBRETTer" von Koziol gewonnen. Diese Brettchen sind eine Kombination aus Schneidebrettchen und Eierbecher und eignen sich perfekt für kleine Snacks mit Saucen oder Dips und ein leckeres Früstück mit Ei.




Man braucht für das eiBrett keinen Akku, es ist überall einsatzbereit, egal ob auf der Couch, auf dem Balkon, draußen beim Picknick oder im Bett, es muss nur regelmäßig mit leckeren Sachen aufgeladen werden.

Das Naschen und Frühstücken macht damit noch mal so viel Spaß.

Danke liebes Exquisa Team für die beiden praktischen eiBretter von Koziol.


Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Dienstag, 28. April 2015

Florena TAGESPFLEGE Traubenkernöl & Sojaextrakt

Bei der Freundschafts-Facebook-Aktion von Florena habe ich das Los gezogen und eine Tagespflege gewonnen. Die Tagespflege von Florena ist mit Traubenkernöl & Sojaextrakt. Sie ist extra für die reife und trockene Haut ab 50 konzipiert und darauf abgestimmt. Traubenkernöl wird aus den Kernen der Weintrauben gewonnen. Wahnsinn, was in so einem Minikern alles steckt! Dieses Öl ist besonders gut verträglich, da es dem Hautfett sehr ähnlich ist. Traubenkernöl ist auch ein guter Radikalfänger, ebenso das Sojaextrakt.



Florena hat davon eine ganze Serie auf den Markt gebracht. Dazu gehören Tagespflege, Nachtpflege, Augenpflege und Handcreme.

Das sagt der Hersteller
Die 3-fach-Effekt-Formel mit natürlichem Traubenkernöl, Sojaextrakt und LSF 15

  • stärkt und strafft die Haut.
  • spendet 48 Stunden lang Feuchtigkeit.
  • beugt vorzeitiger lichtbedingter Hautalterung vor.
  • Für gestärkte, vitale Haut und eine gesunde Ausstrahlung.

Inhaltsstoffe
Aqua, Glycerin (Glycerin*), Ethylhexyl Salicylate, Cetearyl Alcohol, Hydrogenated Coco-Glycerides, Glyceryl Stearate, Sheabutter (Butyrospermum Parkii Butter*), Dicaprylyl Carbonate, Squalane, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Methylpropanediol, Octocrylene, Sodium Phenylbenzimidazole Sulfonate, Traubenkernöl (Vitis Vinifera Seed Oil*),Sojaextrakt/ Sojaöl (Glycine Soja Germ Extract* oder Glycine Soja Oil*),Tocopheryl Acetate, Potassium Cetyl Phosphate, Sodium Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Carbomer, C12-15 Alkyl Benzoate, Trisodium EDTA, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Methylparaben, Alpha-Isomethyl Ionone, Citronellol, Geraniol, Linalool, Limonene, Benzyl Alcohol, Parfum

Anwendung
Dazu braucht man eigentlich nicht mehr viel zu schreiben. Eine Tagescreme wird täglich morgens nach der Reinigung auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen und einmassiert. Augenkontakt vermeiden.

Mein Testbericht
Die Tagespflege befindet sich in einem weißen Tiegel mit beigefarbenem Deckel, der sich leicht abschrauben lässt. Die Umverpackung ist ebenfalls weiß und vorne farbig bedruckt, sieht sehr frisch aus. Die Creme ist schneeweiß und hat eine schöne Konsistenz, weder zu flüssig noch zu fest. Der Duft ist berauschend, wie zarte Blüten duftet es, gefiel mir auf Anhieb schon sehr gut. Die Creme zieht unglaublich schnell ein und hinterlässt eine fein eingecremte Haut. Meine reife Haut hat die intensive Pflege sehr gut aufgenommen und vertragen und ist den ganzen Tag gut mit Feuchtigkeit versorgt und behält ihre Spannkraft bis in die späten Abendstunden. Mit dem LSF 15 ist die Haut auch noch vor versehentlicher oder leichter Sonnenstrahlung geschützt.


die Creme ist mit einer Folie frischeversiegelt

halbfeste Konsistenz


Meine Fältchen sind nicht verschwunden, auch nicht minimaler geworden, also wahrscheinlich nur geringe Anti-Aging Wirkung, aber dafür ist die Creme auch für die jüngeren Leute unter 50 mit trockener Haut ideal.

Ich habe die Creme auch als Make-Up-Grundlage angewendet und sie ist auch dafür geeignet, beißt sich nicht mit der danach folgenden Foundation in Fluid- oder Cremeform.

Die Tagespflege mit 50 ml Inhalt kostet nur 4,95 €, damit liegt sie im unteren Preissegment und das finde ich sehr günstig. Zu finden ist dieses Produkt in Drogerien oder Online-Shops.

www.florena.de/

Fazit: Der Duft der Creme sagt mir sehr zu, Konsistenz, Einzugsverhalten und Hautgefühl stimmen und erst recht der günstige Preis. Gut finde ich auch den LSF 15, damit kann man sich gerade jetzt im Frühling schon mal kurz nach draußen in die Sonne trauen, ohne sich vorher mit Sonnencreme einzuschmieren und sie ist sehr sparsam im Verbrauch.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Dienstag, 21. April 2015

Douglas Make-Up Set

Douglas hat eine Eigenmarke für Make-Up auf den Markt, natürlich exklusiv bei Douglas erhältlich. Ich stelle euch heute das 4teilige Make-Up Set vor und reviewe es, welches mir zur Verfügung gestellt wurde. Wie ihr schon gemerkt habt, versuche ich größtenteils, die Wortwendung "testen durfte" zu umgehen, weil das fast jeder Blogger schreibt.

Im Set enthalten sind
1 Eye Pencil in der Farbe Nr. 1 (black to black)
1 Volumen Mascara Farbe Nr. 1 - (black)
1 Matte Lipstick Farbe Nr. 6 (smoothie framboise)
1 Lidschatten Base



So fange ich mal mit dem Offensichtlichen an, die Aufmachung der Produkte. Das Design ist einheitlich, alles in Schwarz gehalten mit weißem Douglas Schriftzug. Alles sieht auf eine gewisse Art sehr elegant aus. Die Lippenstifthülle ist sogar im matten Schwarz gehalten, passend zum matten Lippenstift.

Preise:
Kajal 7,99 € (normaler Stift)
Mascara 9,99 € (10 ml)
Lidschatten-Base 7,99 € (2,8 g)
Lippenstift 12,99 € (3,5 g)

Von den Preisen her würde ich sagen, es sind Drogeriepreise des mittleren Preissegments. Für eine Mascara gebe ich durchaus 10 Euro aus, ebenso leiste ich mir auch schon mal Lippenstifte über 10 Euro. Ist für mich also nicht zu hoch, aber auch nicht total günstig.

Lippenstift
Ich mag Lippenstifte in allen Variationen, egal ob glossy-glänzend, matt oder perlmutt-schimmernd. Dieser hier ist matt. Die Farbe ist ein kräftiges Himbeer-Rot. Beim Auftragen muss man richtig ordentlich die Lippen ausmalen, denn bei dieser kräftigen Farbe sieht es nicht so gut aus, wenn die Lippen nicht vollständig ausgemalt sind, also auch ein wenig an die Lippen-Innenseite denken, damit die himbeerrote Farbe nicht abrupt aufhört und beim Öffnen der Lippen der Farbkontrast zu stark ist. Da er matt ist, gleitet er nicht ganz so schön über die Lippen wie ein cremiger Lippenstift. Ich hatte die ganze Zeit ein trockenes Gefühl und habe ein wenig mit einem Pflegestift nachgeholfen. Die Haltbarkeit ist einigermaßen gut, der Lippenstift hält recht lange und ist auch nach dem Trinken einer Tasse Kaffee noch auf den Lippen zu erkennen, er könnte dann aber eine leichte Auffrischung gebrauchen. Die Farbe ist mir auch ein wenig sehr Rot, da muss man schon supertolle Star-Lippen besitzen, bei meinen doch recht schmalen Lippen wirkte er doch sehr auffällig.





Lidschatten-Base 
Im unbenutzten Zustand hat die Base eine chice Prägung, die wie ein Siegel aussieht, die das Douglas-D beinhaltet. Die Base befindet sich in einem Döschen mit Klarsichtdeckel, die Farbe ist ein Nude-Ton, die so neutral ist, dass man die Farbe auf dem Lid selber kaum sieht. Ein Pinselchen liegt nicht bei, aber an Pinsel scheitert es bei mir auch nicht, davon habe ich auch solche fürs Auftragen einer Lidschatten-Base. Eine Lidschatten-Base ist so eine Art Grundierung, damit der nachfolgende Lidschatten gleichmäßiger aussieht, besser hält und sich nicht so leicht irgendwo sammelt und absetzt.

Dieser Primer hat eine zart schmelzende Pudertextur. Sie lässt sich sanft verteilen, bleibt aber farblich unsichtbar. Die Textur ist leicht und haftet gut, wirkt hautton-ausgleichend und setzt sich nicht in kleine Fältchen ab. Man kann ihn auch solo tragen, wenn das Oberlid von natur aus eine ungleichmäßige Hautstruktur hat, besonders ab einem gewissen Alter ist es leider so. Ich trage jetzt nicht täglich Lidschatten, so dass ich den Primer eher zum Ausgleichen meines Hauttons benutze. Aber ich denke mal, dass er auch als Untergrund für den nachfolgenden Lidschatten bestens geeignet ist.




Kajal
Dieser hier ist in Stiftform zum Anspitzen, jeder herkömmliche Anspitzer wäre dafür geeignet. Die Farbe ist schwarz und gut pigmentiert, also wirklich schön dunkel. Die Augen werden damit perfekt umrandet. Auch ist der Kajalstift nicht zu hart, da die Augenhaut besonders empfindlich ist, darf so ein Stift auch nicht kratzen. Er ist von der Konsistenz sehr gut, und lässt sich gut auftragen. Auch hält er prima, ich trage Kajalstifte meistens auf meiner unteren Wasserlinie auf, dabei gehe ich mehrmals die Linie entlang, um ein sehr intensives Ergebnis zu erzielen, dort hält er sicher und fest, ohne zu verschmieren. Aber selbst als Eyeliner benutzt, haftet er lange und verschmiert nicht, man sollte auch hier mehrmals hintereinander auftragen, um ein sattes Ergebnis zu erzielen. Er lässt sich aber auch leicht wieder entfernen, wenn man ihn nicht mehr braucht. Er ist gut verträglich und hat eine gute Qualität. Ich bin mit dem Kajal sehr zufrieden.





Wimperntusche
Diese Wimperntusche hat es in sich. Pechschwarz von der Pigmentierung und macht die Wimpern super voluminös und dicht. Er betont auch meine etwas verschossenen Wimpernspitzen hervorragend, so dass ich auch noch lange Wimpern habe. Dabei verklumpt er die Wimpern nicht. Das Produkt ist nicht wasserfest und lässt sich am Ende des Tages ganz leicht mit Wasser oder einem Abschminkprodukt wieder entfernen. Ich mag es nämlich nicht, wenn die Wimperntusche ewig und drei Tage auf den Wimpern ist, weil man sie kaum entfernen kann. Diese Wimperntusche erfüllt genau den Zweck, wie ich ihn von einer guten Mascara erwarte: volle, dichte Wimpern ohne zu verklumpen und ohne zu beschweren. Gut verträglich und leicht wieder zu entfernen.





Fazit: Die Produkte sind von der Qualität überraschend gut. Farblich war das Himbeer-Rot des Lippenstiftes nicht ganz so mein Fall, aber es gibt ihn in insgesamt 6 Farben. Der Kajal wie auch die Mascara gefallen mir sehr gut und ich habe sie bereits in meinen Schminkalltag voll integriert.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Montag, 13. April 2015

Melitta Mein Café

Juchhu, ich bin dabei. Ich darf wieder Kaffee schlabbern. Diese Mail bekam ich vor einiger Zeit von Freundin-Trendlounge.de:
du bist dabei! Herzlichen Glückwunsch, du kannst als eine von 2.000 Testerinnen die neuen Sorten von Melitta® Mein Café genießen.
Dein Testpaket mit den verschiedenen Mein Café Röstungen Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast wird ab dem 30.03.2015 mit DHL versendet. Sobald du den Kaffee erhalten hast, kann es losgehen.
Vor einiger Zeit noch Melitta Bellacrema und jetzt die neue Sorte "Mein Café", die es in drei Röstgraden gibt.



Das ist der Inhalt meines Testpakets:
1x Melitta® Mein Café-Sortiment
(mit je 1x 200g* in Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast)

Für die Mittester:
2x Melitta® Mein Café-Sortiment (mit je 2x 200g* in Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast zum Mittesten für Freunde und Bekannte)

weiterer Inhalt im Testpaket:
5 Melitta® Infobroschüren
1x Zeitschrift freundin
1x Projektablaufplan
1x Aromaverschluss



Unter dem Motto "Ein Meisterwerk in drei Röstgraden" genießen wir jetzt das Melitta Mein Café-Sortiment in den Geschmacksrichtungen Fruchtig-mild, nussig und intensiv-schokoladig. Melitta bringt den Lieblingskaffee direkt zu uns nach Hause. Den kann man bequem im Kuschelpulli auf der Couch oder auf der Terrasse mit Freunden oder alleine bei einem Sonnenbad genießen. Bei dieser Sortenvielfalt wird jeder seinen Lieblingskaffee finden.

Der Melitta-Röstmeister hat langjährige Erfahrung und muss außerordentliches Fingerspitzengefühl beweisen, seine Bohnen genau kennen und so eine stimmige Komposition bei individueller Rösttemperatur und Röstdauer kreieren. Die drei Mein Café Sorten Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast sind perfekt auf die Zubereitung im Kaffeevollautomaten abgestimmt.

Das Design der Verpackungen finde ich sehr gelungen. Der Beutel besteht aus beschichtetem Papier, die Grundfarbe ist Schwarz, oben in einr anderen Farbe abgesetzt, passend zu den unterschiedlichen Röstungen. Natürlich gibt es auch Kaffeebohnen als Produktfoto zu sehen. Die drei verschiedenen Röstungen sind auch farblich gekennzeichnet. Gelb steht für Mild Roast, Orange für Medium roast und Pink für Dark Roast. Mir gefällt Outfit, es hat etwas Gemütliches und Frisches. Alle Verpackungen besitzen ein Aroma Ventil, es kann der Kaffeeduft wahrgenommen werden, aber es kommt keine Luft durch das Ventil hinein, so wird das Aroma lange Zeit bewahrt.





Die 1 Kilo-Packung kostet im Handel zwischen 12,99 € und 14,79 €.  Gegen zukünfige 500 Gramm-Packungen als Alternative hätte ich auch nichts.
Melitta-Shop: www.melitta.de/shop/startseite/

Ich habe alle drei Sorten durchprobiert und auch probieren lassen. Als nächstes folgt die "offizielle" Beschreibung der Sorten, wie Melitta sie hergibt und mein persönlicher Eindruck dazu.

 Beschreibung der einzelnen Sorten und Beurteilung:

Mild Roast
Sanft geröstete Bohnen aus Lateinamerika, Ostafrika und Asia-Pazifik sorgen für eine fein-fruchtige Note.
Mahlgrad: grob
Kaffeemenge: 4 von 5, also stark (viel Kaffee, weniger Wasser)
Tipp: passt gut zu Gebäck mit dunkler Schokolade.

Beim Öffnen der Packung und daran Schnuppern steigt ein angenehmer Kaffeeduft entgegen. Auch in der Tasse ist das Aroma intensiv mit leicht fruchtigem Touch vorhanden. Das fruchtig ist jetzt auf den Kaffee bezogen, natürlich duftet der Kaffee nicht nach Bananen oder Mango, sondern es geht nur leicht in Richtung fruchtig. Die Bohnen sind von gleichmäßiger Größe und hellbrauner Farbe, in der Packung war kein Bruch vorhanden. Ich habe mich an die Anweisung gehalten und den Mahlgrad auf grob gestellt. Die Crema ist hellbraun. Der Kaffee schmeckt sehr fein, aromatisch und überhaupt nicht bitter. Er hat eine fein-säuerliche Note und ist von der Intensität eher mild. Da ich eher kräftigen Kaffee bevorzuge, finde ich den leichten Kaffee eher als Ausklang des Tages geeignet. Für meine Mutter und einige andere weiblichen Testerinnen, war das DER Kaffee. Also auch die Sorte Mild Roast hat durchaus seine Fans im Bekannten- und Familienkreis. Er ist sehr bekömmlich.
Wegen der Milde ist der Kaffee für Kaffeespezialitäten weniger geeignet.

Medium Roast
Mittelstark geröstete Kaffeebohnen aus Lateinamerika und Asia-Pazifik sorgen für einen samtweichen Charakter mit nussigen Anklängen.
Mahlgrad: Fein
Kaffeemenge: 3 von 5, also mittel
Tipp: passt gut zu Zitronen-Tartelett oder Zitronenkuchen.

Beim Öffnen der Packung und daran Schnuppern steigt ein würzig-salziger Kaffeeduft entgegen. Die Bohnen sind von gleichmäßiger Größe und dunkelbrauner Farbe, in der Packung war kein Bruch vorhanden. Ich habe mich an die Anweisung gehalten und den Mahlgrad auf mittel gestellt. Die Crema ist hellbraun. Der Kaffee schmeckt eher sanft mit einer leichten Tendenz in Richtung kräftig. Die nussigen Anklänge habe ich beim puren Genuss jetzt nicht bewusst als nussig wahrnehmen können, ich hatte jetzt auch keinen Zitronenkuchen zur Hand, aber das Aroma erinnerte mich etwas an salzige Erdnüsse oder Cashews und entfernt sogar an Vitalpilze. Also, der Geschmack ist schon mal sehr interessant. Er ist nicht zu mild und auch nicht zu stark und hat eine leichte Säure, schmeckt nicht bitter, ist samtig-weich und ausgewogen. Auch diese Sorte ist sehr bekömmlich. Mir schmeckt dieser Kaffee ausnahmsweise sogar ohne Zucker bzw. mit wenig Zucker. Er hat irgendetwas und mir gefällt er gut.

Für den puren Genuss aber auch für Kaffeespezialitäten mit wenig Milch geeignet.

Dark Roast
Kräftig geröstete Kaffeebohnen aus Lateinamerika und Asia-Pazifik sorgen für ein charaktervolles und intensives Aroma mit Nuancen dunkler Schokolade.
Mahlgrad: Mittel
Kaffeemenge: 3 von 5, also mittel
Tipp: passt gut zu Johannisbeer-Cupcake.

Beim Öffnen der Packung und daran Schnuppern steigt ein kräftiger intensiver und verführerischer Kaffeeduft entgegen. Die Bohnen sind von gleichmäßiger Größe und dunkelbrauner Farbe, in der Packung war kein Bruch vorhanden. Die Crema ist hellbraun. Der Kaffee schmeckt richtig intensiv ohne zu bitter zu sein, ist vollmundig, total aromatisch und der perfekte Begleiter direkt nach dem Aufstehen oder beim Mittagstief. Der Kaffee schmeckt auch gut als Espresso und ich finde ihn sehr gelungen, auch die Nuance von dunkler Schokolade, die man herausschmecken kann, wenn man den Kaffee pur genießt, machen den Kaffee zu einem Geschmackserlebnis. Auch kam er bei meinen Verwandten sehr gut an, besonders bei den Männern und allen, die wie ich auch kräftigen Kaffee bevorzugen. Ich finde ihn sehr gelungen und kann nur sagen: Der Kaffee hat Charakter.

Fazit: Nachdem ich alle drei Sorten durchprobiert habe, ist mein Favorit eindeutig die Sorte "Dark Roast". Der Kaffee ist stark, schmeckt als Espresso und auch als Grundlage für Kaffeespezialitäten ideal. Die Sorte "Medium Roast" hat einen ganz speziellen Geschmack, er ist nicht zu stark und auch nicht zu mild. Die Sorte "Mild Roast" schmeckt angenehm und ist sehr ausgewogen, ist aber halt nicht so kräftig, aber dennoch geschmacklich gelungen.

Mein Café wird sicher das ein oder andere Mal in meinem Einkaufswagen landen.

Fotos:



Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Mittwoch, 1. April 2015

Syoss Renew 7

Dank SYOSS bin ich wieder Testerin für ein Produkt geworden, ich teste exklusiv das Shampoo der neuen SYOSS Renew 7 Serie.
Das Shampoo nennt sich Renew 7 Complete Repair und ist optimal auf das Haar und seine Bedürfnisse abgestimmt. Es ist ein Multitalent in Sachen Reparatur und repariert 7 Zeichen von Haarschäden. Das geschieht dank der innovativen Serin-Protein-Technologie.

Das sagt der Hersteller über das SHAMPOO:
Repariert 7 Zeichen von Haarschäden
Reduziert Haarbruch & Verknotungen,
beugt Spliss vor
sorgt für Tiefenreparatur mit Anti-Substanzverlust-Effekt
Verleiht rebellischem, glanzlosem Haar unwiderstehliche Geschmeidigkeit und gesunden Glanz
Für salon-schönes Haar

SYOSS Renew 7 - 500 ml - ca. 3,75 Euro




Mein Testbericht
Das Shampoo befindet sich in einer beige-goldschimmernden Plastikflasche und umfasst 500 ml Inhalt. Der Produktaufkleber vorne ist schwarz, SYOSS steht in weißen Lettern oben darauf, also die typische Syoss-Aufmachung: Großer auffällige Shampooflasche. Auf der Rückseite ebenfalls ein schwarzer Produktaufkleber mit weiteren Infos sowie Inhaltsstoffen. Die kleine Schrift lässt sich gut lesen, da sie nicht ganz so klein ist wie auf anderen Produkten, da brauche ich mittlerweile eine Riesenlupe. Aber das kommt daher, dass die meisten Firmen ihre Informationen ins zig Sprachen darauf quetschen. Also, das ist hier schon mal gut gelöst.

Mit Klappendeckel: Inhalt gut portionierbar


Die Farbe des Shampoos ist champagnerfarben und perlmuttschimmernd. Der Duft ist umwerfend, duftet exotisch aber dezent nach einem Parfum. Die Konsistenz ist cremig-gelig.




Ich nehme meistens eine walnussgroße Menge Shampoo und shampooniere mein Haar dann gründlich ein, emulgiere das Ganze noch mit etwas Wasser auf, damit es ordentlich schäumt und massiere dann meine Kopfhaut mit dem Shampoo. Anschließend spüle ich es mit warmem Wasser gut aus und lasse ganz zum Schluss etwas kaltes Wasser über die Längen laufen. Früher als ich noch sehr langes Haar hatte, habe ich zwei Waschgänge gemacht, jetzt reicht ein Waschgang.

Der Reinigungsleistung würde ich als gut bezeichnen, ich sehe es ja am Wasser, was da raus kommt, Haare nehmen nun mal Staub aus der Umgebung auf.

Eine Spülung habe ich nicht verwendet. Brauche ich bei diesem Shampoo auch nicht.

Nach der Anwendung ließen sich meine Haare gut durchkämmen, die Bürste kam gut durch. Die Haare fühlen sich seidig an. Nach dem Trocknen sind sie wie immer etwas aufgeplustert, das liegt an meiner Natur, eigentlich habe ich feines Haar, aber durch die Natur sehe ich manchmal aus wie ein Mopp. Naja Mopp ist vielleicht übertrieben, aber etwas bauschig sind sie schon, hat auch den Vorteil, dass sie nicht so schell durchfetten. Mir tun ja die Leute leid, die ihre Haare jeden Tag waschen müssen, weil sie feines, dünnes, glattes und schnell fettendes Haar haben, dann lieber einen Bausch auf dem Kopf, den man auch schon mal zu einem Zopf zusammenbinden kann.

Mein Haar wirkt gepflegt und vor allen Dingen hat es einen feinen Glanz und sie fühlen sich seidig und geschmeidig an. Sie wirken gesund und meine Tönung kommt gut zur Geltung. Und das Gute: Ich komme ohne Spülung danach aus.

Vom Preis her finde ich das sehr günstig. Ich kenne SYOSS, war damals auch schon von dem Glanzshampoo begeistert, und auch dieses Mal muss ich sagen, ich kann es gut vertragen, ich brauche anschließend keinen Weichspüler äh Spülung, denn die Haare lassen sich supergut durchkämmen, im gerade gewaschenen und nassen Zustand, wie auch, wenn sie trocken sind. Glanz ist vorhanden, somit sehen die Haare auch gesund aus.

Fazit: Ein Shampoo welches das Haar sehr gut pflegt und einen dezenten Glanz verleiht. Sehr ergiebig und günstig noch dazu.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...