Dienstag, 28. Januar 2014

Meßmer Ländertee Selection

Auf der Meßmer-Facebook-Seite konnte man sich vor einiger Zeit für die Ländertee-Selection bewerben. Es kam dann eine kleine Box mit verschiedenen Tee-Spezialitäten aus verschiedenen Ländern ins Haus geschickt. Da die Box an unglaublich viele Tester gingen, dauerte es auch etwas, bis die Box bei mir ankam. Ich gehöre zu den (wenigen) Menschen, die beides mögen, Kaffee und Tee. Jetzt habe ich mich durch alle 4 Sorten getestet und möchte heute einen Bericht darüber schreiben. Also begleitet mich auf meine Tee-Reise um die Welt.



In der kleinen Selection-Box waren je Beutel der folgenden Sorten enthalten:

Amun - Granatpfel-Honig
Bayram - Apfel-Feige-Dattel
Masir - Minze-Honig
Ovambo - Rooibos-Vanille
Cataluna - Orange-Zitrone-Traube

Die Meßmer Ländertees bieten die Teespezialitäten und besonderen Köstlichkeiten verschiedener Länder in Teebeuteln an. In einer Pappschachtel befinden sich 20 Doppelkammer-Teebeutel mit ca. á 2,5 g Teemischung. Preise sind unterschiedlich, ich habe die Packung für 1,59 Euro gesehen, aber auch für 1,99 Euro. Also Augen auf :) Die Teebeutel sind einzeln in einer Papierhülle verpackt. Die Zubereitung ist einfach: Man nimmt pro Tasse 1 Teebeutel und gießt es mit sprudelnd kochendem Wasser auf. Der Tee muss danach noch ca. 5-8 Minuten ziehen.

Meßmer Ländertee - Türkischer BAYRAM
Apfel-Feige-Dattel

Zutaten:
Äpfel (37%), Süße Brombeerblätter, Hagebutten, Hibiskus, Aroma (Apfel,Feige), Orangenschalen, Süßholzwurzeln, Anis, Säuerungsmittel: Citronensäure, Dattelsaftgranulat (Maltodextrin, Dattelsaftkonzentrat), Feigensaftgranulat (Maltodextrin, Feigensaftkonzentrat)

Ziehzeit: 8 Minuten

Der fertig zubereitete Tee hat eine rötliche Farbe. Schmeckt leicht fruchtig und etwast säuerlich, gleichzeitig auch süßlich. Sehr intensiver Duft.



 Meßmer Ländertee - Ägyptischer AMUN
Granatapfel-Honig

Zutaten:
Hibiskus, Süße Brombeerblätter, Citronengras, Orangenschalen, Zitronenverbenenblätter, Äpfel, Holunderbeeren, Aroma (Granatapfel,Honig), Honiggranulat (Maltodextrin, Honig), Granatapfelsaftgranulat (Maltodextrin, Granatapfelsaftkonzentrat)

Ziehzeit: 8 Minuten

Äußerst delikater Tee, leicht säuerlich mit einer feinen Honignote. Fruchtig und sehr harmonisch. Duft sehr fruchtig.



Meßmer Ländertee – Spanischer CATALUNA
Orange-Zitrone-Traube

Zutaten:
Hibiskus, Äpfel, Süße Brombeerblätter, Orangenblätter, Aroma (Orange, Traube), Orangenschalen, Zitronenschalen, Ingwer, Lindenblüten, Sonnenblumenblüten, Traubenschalen rot

Ziehzeit: 8 Minuten

Süß-saurer-Orangen-Traubenzucker-Duft. Milder Geschmack, im Abgang kommt der Zitronengeschmack etwas stärker heraus, wird aber durch die Traube abgemildert. Spritzig und zartsüß zugleich.




Meßmer Ländertee - Marokkanischer MASIR
Minze-Honig

Zutaten:
Krauseminze, Süße Brombeerblätter, Aroma (Honig), Honiggranulat (Maltodextrin, Honig)

Ziehzeit: 6 Minuten

Ich kenne es noch aus unserem Tunesien-Urlaub. Minztee ist dort das Nationalgetränk. Dieser hier schmeckt fein minzig mit einer milden Süße von Honig. Der Honig kommt etwas stärker heraus, die Minze nur leicht. Ich trinke oft Pfefferminztee, manchmal ist er mir zu stark im Geschmack, ein anderes Mal hat er einen seltsamen Beigeschmack, besonders ist das bei Billig-No-Name-Tees der Fall. Dieser Tee hat mir geschmeckt, ein interessanter Geschmack und sehr erfrischend im Sommer, aber auch guttuend im Winter.




Messmer Ländertee - Südafrikanischer OVAMBO
Rooibos-Vanille

Zutaten:
Rooibos, Aroma (Vanille), Vanilleschoten.

Ziehzeit: 6 Minuten

Ein sehr feiner und milder Tee. Die Vanille schmeckt man gut heraus und rundet den Geschmack ab. Wer auf große Geschmacksexplosionen keinen Wert legt, ist hier richtig.




Fazit: Die Meßmer Ländertees sind größtenteils bereits gesüßt. Ich muss dazu sagen, dass ich Kräuter- und Früchtetees grundsätzlich mit Honig süße. Von daher kann es mir fast nicht süß genug sein. Einzig und alleine Schwarz- und Grüntee wird bei mir mit Zucker oder Kandis gesüßt. Die Tees sind mal was anderes. Am besten hat mir der AMUN und BAYRAM geschmeckt, die waren so toll fruchtig und schön süß, ich brauchte nur wenig mit Honig nachsüßen.

Die Produktpackung, die Papierhülle, alles ist aus Papier, nichts in Folie verpackt und das Bändchen ist nicht mit einer Metallklammer angetackert, wie sonst üblich, sondern einfach nur angeknotet, was von der Verpackung her sehr umweltfreundlich ist.

Die Tees schmecken übrigens warm und kalt und duften angenehm.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Sonntag, 26. Januar 2014

Neues Blogdesign

Die letzten Tage habe ich es nicht geschafft, Testberichte zu verfassen, denn ich war mit meinem neuen Blogdesign beschäftigt (und dabei habe ich gerade noch einige aktuelle Tests laufen). Habe mir erst haufenweise Templates im Web angeschaut. Da gibt es wahnsinnig schöne Designs. Aber immer fehlte irgendetwas oder war nicht ganz so, wie ich es haben wollte.

Da ich bestimmte Vorstellungen hatte, wie es ungefähr aussehen sollte und mir die von blogger.com vorgefertigten Templates nicht ganz so gefielen, musste ich selber ran.

Dazu habe ich ein vorgefertigtes Layout von blogger.com etwas umgeändert, aber nicht viel. Ein paar Kleinigkeiten habe ich am Code geändert. Klappte nicht immer auf Anhieb. Aber jetzt bin ich einigermaßen zufrieden.

Das Einzige, was ich jetzt noch gerne hätte, wäre ein Logo neben dem Blogtitel oder ein Foto, also etwas bildhaftes, was thematisch zu meinem Blog passt. Noch weiß ich nicht, wie ich das bewerkstelligen kann, denn der Blogtitel und die Blogbeschreibung sollen so stehenbleiben, wie sie jetzt sind, also auf gar keinen Fall durch eine Grafik ersetzt werden, hauptsächlich aus seo-technischen Gründen.


Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Montag, 20. Januar 2014

Zentis Heimische Früchte

Weil ein leckerer süßer Brotaufstrich zu meinem Frühstück gehört, möchte ich euch heute "Zentis Heimische Früchte" vorstellen. Vor einiger Zeit erhielt ich nämlich ein Überraschungspaket mit allen vier Sorten, die es derzeit im Handel zu kaufen gibt. Im Paket enthalten war folgendes:
  • Bodensee Apfel mit Vanille
  • Badische Erdbeere
  • Badische Schwarzkirsche
  • Pfälzer Pflaume

Und als Extra gab es noch 4 tolle limitierte Marmeladenlöffel sowie ein paar Rezeptvorschläge, was man mit den Marmeladen noch alles anstellen kann.





Bei den Heimischen Früchten von Zentis handelt es sich um Brotaufstriche, deren Obstsorten ausschließlich aus deutschem Anbau stammen und das in den besten Anbaugebieten. Das wären Badische Erdbeeren, Badische Schwarzkirschen, Pfälzer Pflaumen und Bodensee Apfel. Die Sorten enthalten 50 % Frucht und sind laut Zentis schonend und behutsam verarbeitet, damit sich das natürliche Aroma voll entfalten kann, die Süße ist ausgewogen. Die Fruchtaufstriche gibt es im praktischen 250 Gramm Glas.

Hersteller : Zentis GmbH&Co.KG
52070 Aachen
www. Zentis.de

Preis: 1,99 € je 250 Gramm-Glas

Alle 4 Sorten wurden zwischenzeitlich aufgebraucht und ich möchte euch jede Sorte kurz vorstellen:

Zentis Bodensee Apfel mit Vanille
Die Äpfel stammen aus der Bodensee-Region. Mit einer Höhenlage von 400 bis 600 Metern gilt es als die südlichste und auch sonnigste Obstanbauregion Deutschlands. Die hohe Sonnenintensität bei kühlen Herbstnächten lässt vor allem Äpfel vorzüglich ausreifen.

Zutaten laut Etikett:
Äpfel, Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Geliermittel Pektine, Säuerungsmittel Citronensäure, Bourbon Vanilleschoten.

in 100 Gramm sind enthalten:
224 Kalorien
54,2 Kohlenhydrate
50,5 davon Zucker



In dieser Sorte sind kleine Apfelstückchen enthalten, dazwischen schwarze Pünktchen von der Vanille, die Konsistenz ist dennoch gut, deshalb ließ sich die Konfitüre auch einigermaßen gut verstreichen. Der Geschmack ist süß-säuerlich, aber nur leicht säuerlich. Der samtig-milde Vanille-Geschmack und die Fruchtigkeit des Apfels passen gut zusammen. Alles in allem hat mir Bodensee-Apfel recht gut geschmeckt, obgleich recht süß. Ein leichter Sommergenuss, die Vanille passt auch gut in die wärmere Saison.

Zentis Badische Erdbeere
Die Erdbeeren kommen aus der Markgräferland-Region (Südbaden). Das liegt zwischen dem Rhein und den Schwarzwaldhöhen und wird wegen des milden Klimas und der Hügellandschaft auch die Toskana Deutschlands genannt. Gute Boden- und Klimabedingungen machen es zum idealen Anbaugebiet für Erdbeeren und Kirschen.

Zutaten laut Etikett:
Erdbeeren, Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Geliermittel Pektine, Säuerungsmittel Citronensäure.

in 100 Gramm sind enthalten:
226 Kalorien
54,3 Kohlenhydrate
50,7 davon Zucker



Diese Sorte schmeckt einfach lecker, frisch-fruchtig nach Erdbeeren, fast wie selbstgemacht. Ein natürlicher Geschmack und angenehm süß. Von der Farbe her schön rot, wie man auf dem Foto sieht. Die Erdbeeren sind fein püriert, kleinere Erdbeerkernchen sind ebenfalls noch darin, so liebe ich das. Ich bin nicht ganz so der Stückchen-Fan. Gute Konsistenz, die Konfitüre ließ sich gut verstreichen.

Zentis Badische Schwarzkirsche
Wie auch die Erdbeere kommt die Schwarzkirsche aus der Badischen Region (siehe unter Zentis Badische Erdbeere).

Zutaten laut Etikett:
Schwarzkirschen, Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Geliermittel Pektine, Säuerungsmittel Citronensäure.

in 100 Gramm sind enthalten:
224 Kalorien
53,9 g Kohlenhydrate
53,1 g davon Zucker



In dieser Sorte sind recht große Kirschstücke enthalten, manchmal sogar ganze Kirschen. Von der Farbe her schöne dunkle Kirschen und eine Marmelade von dunkelroter Farbe. Die Konsistenz ist etwas fester als bei den anderen Sorten. Beim Verstreichen aufs Brot, besonders auf frischem Brot hatte ich daher so meine Schwierigkeiten. Der Kirschgeschmack ist vorhanden. Ich weiß nicht, wieso einige meinten, sie könnten die Kirsche kaum herausschmecken. Das stimmt meines Erachtens nicht. Dick aufs Brot gestrichen, schmeckt es durchaus nach Kirschen und das sogar richtig kräftig.

Zentis Pfälzer Pflaume
Die Pflaumen stammen aus der Pfalz-Region. Die Pfalz kann auf jahrhundertelange Obstkultur zurückblicken. König Ludwig I. bezeichnete diese Region als "Garten Deutschlands". Sandige und leicht erwärmbare Böden und über 1.700 Sonnenscheinstunden jährlich garantieren Früchte mit vollem Aroma.

Zutaten laut Etikett:
Pflaumen, Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Geliermittel Pektine, Säuerungsmittel Citronensäure.

in 100 Gramm sind enthalten:
226 Kalorien
54,4 g Kohlenhydrate
52,8 g davon Zucker



Diese Sorte ist von der Konsistenz her das genaue Gegenteil von der Kirschsorte. Pfälzer Pflaume hat auch kleine feine Pflaumenstückchen, aber ist recht flüssig. Zuerst hatte ich meine Bedenken, ob mir der Aufstrich wohl schmecken mag, da ich Pflaume nur als Pflaumenmus kenne, der doch recht geschmacksintensiv und zäh ist. Dieser Aufstrich von Zentis hat mich angenehm überrascht. Es schmeckte aromatisch nach Pflaume mit einem Hauch Zimt, obwohl laut Zutatenliste überhaupt kein Zimt darin enthalten ist.

Fazit: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah? Diese Vielfalt im praktischen 250 Gramm-Glas hat mich nicht nur überzeugt, weil man gleich mehrere Sorten öffnen und Abwechslung auf den Tisch bringen kann, denn die kleinen Gläser sind ja schnell aufgebraucht und verderben daher nicht so rasch, sondern auch vom Geschmack her überzeugen mich diese heimischen Produkte.  Für den kleinen Haushalt total praktisch!  Optisch sehen die Gläser auch ganz gut aus, sie sind leicht zu öffnen, zumindest brauchte ich keinen Dosenöffner.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Sonntag, 19. Januar 2014

Mia Tinto 2012

Vor einiger Zeit bekam ich ein Überraschungs-Paket von Freixenet, darin enthalten waren Rotwein, Weißwein und Sekt der neuen Linie "Mia", die von der Weinexpertin Gloria Collell aus Barcelona kreiert wurde.

Heute möchte ich euch den tollen Rotwein von Mia vorstellen. Er nennt sich Mia Tinto. Ich habe eine Flasche vom Jahrgang 2012 erhalten.

Das steht auf dem Weinetikett:
Trinktemperatur: 16°
Alkoholgehalt: 13,5 %
Säure: 4,6 g/l
Rebsorte: Temperanillo
Geschmack: Feine Beerennoten, Cassis, Brombeere
passt zu: Tapas, mediterrane Gerichte

"Ich habe immer davon geträumt, wundervoll fruchtige Weine zu machen aus unseren typischen, spanischen Rebsorten. Weine, die einen modernen und jungen Stil haben wie meiner Heimatstadt Barcelona.
Dank der Unterstützung und der langen Erfahrung von Freixenet konnte ich diesen Traum verwirklichen. Ich nenne diese Weine Mia - "meine" auf Spanisch - und hoffe, dass meine Lieblingsweine auch bald zu Ihren werden."
Gloria Collell (Winemaker)
Anbaugebiet
Südlich von Madrid erstreckt sich das Zentralplateau Castilla-La Mancha, ein ideales Weinanbaugebiet – heiß im Sommer, kalt im Winter.

Die Weinflasche ist interessant gestaltet: schlank in der Form, das Etikett jung, frech und dennoch elegant. Das Mia-Logo mag ich einfach. Die Flasche habe ich im Regal gesehen, sie fällt dort auch sofort durch die Aufmachung auf, genau wie die anderen Produkte von Mia (Freixenet). Bei Edeka kostet der Rotwein 3,99 €. Die Flasche ist mit dem freixenet-typischen Korken verschlossen (ein echter Korken mit Freixenet Schriftzug), der sich mit einem Korkenzieher leicht herausdrehen lässt und das ohne Bröseln.






Schenkt man den Wein in ein Glas, verströmt er einen herrlichen Duft, zart, süßlich und nach einiger Zeit fruchtig. Ich musste bei dem Geruch an Wildbeeren wie Johannisbeeren und Brombeeren denken. Der Wein duftet jung. Ich konnte keine Holznoten feststellen.

Der Wein wird aus der Tempranillo Traube hergestellt, eines der bedeutendsten Rebsorten Spaniens. Tempranillo ist spanisch und bedeutet "kleine Frühe". Der Wein ist besonders frühreif und besonders fruchtig. Bei Mia Tinto handelt es sich um einen kräftigen und fruchtbetonten Rotwein von tiefer rubinroter Farbe. Ein fruchtiges Aroma von Beeren,  im Abgang ein Hauch von Vanille und Karamell, der ihn sanft hinuntergleiten lässt. Der Wein ist überhaupt nicht wässrig, schön weich und angenehm zu trinken.


Es ist ein halbtrockener Rotwein, obwohl ich am liebsten trockenen Rotwein trinke, sagte mir der Mia tinto vom Geschmack her zu. Denn so halbtrocken ist er gar nicht, er geht schon mehr in Richtung trocken, ganz mein Fall, da er auch ziemlich vielschichtig ist. Im Glas hin- und hergeschwenkt, daran geschnppert und schließlich einen Schluck genommen und im Mund gespült, um ihn dann hinuntergleiten zu lassen. Sehr lecker, sehr delikat.

Fazit: Den Freixenet Mia Tinto kann ich empfehlen. Er ist gehaltvoll, vollmundig-fruchtig und überrascht durch einen angenehmen Beerenduft. Er passt zu vielen Speisen und Gelegenheiten. Der Preis von 3,99 € ist angemessen. Im Handel werden nicht nur die großen 0,75 l, sondern auch die Minifläschchen mit 0,2 l angeboten.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Dienstag, 7. Januar 2014

Du siehst aber schlecht aus!

Ganz toll, heute komme ich aus dem Haus, treffe mich mit meiner Mutter vor ihrem Auto und eine Nachbarin kommt und sagt zu mir: "Du siehst schlecht aus!"

Whow! Das tut gut.

Anschließend in der Stadt, treffen wir Bekannte und die Frau sagt zur mir: "Du siehst schlecht aus!"
Nochmals Whow, der Tag ist gelaufen, das tut immer besonders gut, wenn einem Leute den Tag auf diese Art vermiesen!

Beim zweiten Mal habe ich wieder den Fehler gemacht, mich zu rechtfertigen und erzählte ihr vom Leberegel, meinen hauseigenen Parasiten.

Okay, sie hat es akzeptiert, dass man dann auch mal schlecht aussehen darf.

Dann gibt es eine Bekannte, wir treffen uns einmal die Woche, manchmal auch zweimal und guckt mich immer an und sagt, "Siggi, du siehst schlecht aus"...

Im letzten Jahr meinte jeder, mir das am Kopf knallen zu müssen. Egal ob es Bekannte waren, die einen länger nicht gesehen haben oder solche, die mich ständig sehen. Immer bekam ich diesen Spruch reingedrückt. Ich finde das ist schon eine Beleidigung, auch wenn es von vielen nicht so gemeint ist und aus echter Sorge gesagt wird.

Es ist so, ich liebe die Wahrheit. Ich sage auch lieber die Wahrheit, als damit hinter dem Berg zu halten. Aber man kann mit allem übertreiben oder sogar gedankenlos umgehen. Das ist dann schon die Grenze zur Taktlosigkeit. Wenn man andere Menschen den Tag vermiest oder sie beunruhigt, weil man ständig sagt, sie sähen schlecht aus, ist für mich die Grenze des Guten überschritten.

Was erwartet derjenige denn, der einem so etwas platt vor dem Kopf sagt? Dass man sich freut? Dass man in einer Sekunde die Gesichtsfarbe ändert und strahlend aussieht? Damit wird doch nichts Positives erreicht. Natürlich kann so etwas wie Besorgnis der Grund für die Aussage sein, aber dann fragt man wie es demjenigen geht und überlässt es ihm, ob er etwas über seine Krankheit erzählen möchte und hört zu, anstatt irgendeine Plattitüde loszuwerden.

Zumal, wenn bekannt ist, dass eine Person unter Depressionen leidet, empfinde ich das als kontraproduktiv.

Was haltet ihr von solchen Sprüchen? Seid ihr auch Betroffene, die darunter leiden? Oder seid ihr der Meinung, man soll anderen ohne Rücksicht einfach so einen netten Satz ins Gesicht sagen (am besten anstatt einer Begrüßung), da es ja die Wahrheit ist?
Mich würden eure Meinungen echt interessieren.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Montag, 6. Januar 2014

2014 fängt ja gut an ...

... leider ironisch gemeint. Ich habe bereits meine ersten Absagen auf Produkttests erhalten. Ich hatte so gehofft, bei den Insidern dabei zu sein und Clinique Superdefense SP20 testen zu dürfen, denn die richtige Kandidatin dafür wäre ich. Alleine schon vom Alter, von der Hautbeschaffenheit, aber wie so oft, sind meistens immer dieselben dabei.

Dann hatte ich für Garnier Miracle Skin Cream auch eine Absage erhalten.

Vielleicht werde in diesem Jahr auch ab und zu selber gekaufte Produkte bewerten.

Ich hoffe, ich bekomme bald meine Testprodukte, die noch anstehen, darunter ist auch ein Set von Kneipp, darauf warte ich allerdings schon über zwei Wochen und da tut sich auch nichts.


Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...