Sonntag, 25. November 2012

MaxFactor All Day Flawless Foundation - Produkttest

Gestern habe ich die neue Foundation aus dem Hause MaxFactor ausprobiert. Vielen Dank noch einmal, dass ich testen durfte.

Produktversprechen:
Die neue All Day Flawless Foundation von Max Factor vereint Primer, Concealer und Foundation in einem Produkt. Sie deckt zuverlässig ab, korrigiert Unregelmäßigkeiten und sorgt für ein makelloses mattes Finish – den ganzen Tag. Mit Lichtschutzfaktor 20.

Ich habe mir die Farbe 80 Bronze ausgesucht. Das Fläschchen mit 30 ml Foundation liegt gut in der Hand und hat einen praktischen Pumpspender. Der Inhalt ist sehr flüssig, zumindest war es bei mir so, daher genügen zwei kleine Pumpstöße völlig.

Foundations werden bei mir immer mit den Fingerspitzen aufgetragen, ich muss zugeben, dafür noch nie einen Pinsel benutzt zu haben. Erst wird es großzügig verteilt, dann eingearbeitet. Sobald sie eingearbeitet ist, hält sie fest und lässt sich auch nicht mehr weiter verreiben.

Kleinere Unebenheiten werden gut abgedeckt, Sommersprossen oder dunkle Muttermale scheinen noch etwas durch. Zuerst war der Unterschied zwischen Hautton und Foundation etwas größer, aber nach einiger Zeit hatte ich den Eindruck, sie passt sich etwas dem eigenen Hautton an. Das Ganze hat einen etwas trockenen Touch, also trockene Hautpartien werden dadurch etwas betont, von daher würde ich bei trockener Haut empfehlen, zuvor eine gute Tagespflege oder Feuchtigkeitscreme zu verwenden.

Das Tragegefühl ist sehr angenehm, man hat bei dieser Foundation kein beschwertes Gefühl. Und was auch wichtig ist, die Foundation hält wirklich lange. Mit meiner ausgesuchten Farbe "80 Bronze" war ich sehr zufrieden, da sie auch noch ein frischeres Aussehen zaubert.

Für dieses Produkt kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen.




Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Samstag, 24. November 2012

TORIBA Körperbutter - Produkttest

Diese Woche durfte ich für QVC die TORIBA Körperbutter testen.

Produktversprechen laut Verpackung:
Die TORIBA Moisturizing NoAge Body Butter vereint sowohl die Noage3 Wirkformel, die speziell für die Torriba Produkte entwickelt wurde, als auch natürliche Cupuacu-Butter, die viele wertvolle Inhaltsstoffe enthält....

Cupuacú ist eng verwandt mit der Kakaopflanze und kommt aus dem Amazonas. Sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.

Die Verpackung sieht hochwertig aus und sagt mir sehr zu. Der Deckel lässt sich leicht öffnen und es kommt eine fast weiße Creme zum Vorschein. Der Verpackung ist auch ein Spatel zum leichteren Entnehmen beigelegt, was zudem auch noch hygienischer ist, als mit dem Finger hineinzulangen. Ich hatte allerdings ab und zu Probleme damit, den Deckel gerade wieder aufzuschrauben.

Was soll ich sagen, ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe dieses Produkt in den letzten Tagen ausgiebig getestet, vor allen Dingen an meinen Schienbeinen, die extrem trocken sind. Die Körperbutter sieht fest aus und ist auch von fester Konsistenz, aber sie lässt sich überraschenderweise gut verteilen. Man sollte die Butter anschließend etwas einmassieren, sie zieht dann auch restlos ein. Der Duft erinnert mich an etwas Süßes, es lässt sich schwer beschreiben, leicht vanillig würde ich sagen, also mir gefällt der leicht süßliche Duft, der auch länger anhält. Wenn man nach einigen Minuten über die eingecremten Stellen fährt, fühlt  sich die Haut glatt und schön gepflegt an.  Für meine trockene Haut war die Körperbutter sehr gut geeignet und auch gut verträglich, normalerweise benutze ich Shea-Butter, aber die TORIBA Körperbutter  ist eine Alternative. Besonders jetzt in der Winterzeit ideal, da sie einen leichten Schutzfilm auf der Haut hinterlässt und trockene und strapazierte Haut schön geschmeidig hält.  



Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Dienstag, 13. November 2012

Weisheitszahn OP


Gestern früh hatte ich eine Weisheitszahn-OP. Habe es bei meiner Zahnärztin machen lassen, Weisheitszahn links unten war abgebrochen und schmerzte seit dem Wochenende. Eigentlich hat mir der Zahn schon seit Monaten Schwierigkeiten bereitet, da er immer mehr abbrach und zum Schluss nur noch die Außenseite stehenblieb, der Rest war eben mit dem Zahnfleisch und deshalb auch nicht normal herauszuziehen.

Zuerst Röntgen und dann ging es los. Da der Zahn abgebrochen und sowieso recht brüchig war, kam der Zahn durch normales Heraushebeln nicht vollständig heraus. Also musste gefräst und geschnitten werden. Einschließlich vernähen hat diese OP ganze 25 Minuten gedauert.

Da der Zahn entzündet war, hat die Betäubung den Zahn nicht vollständig erfasst, Lippe und Zahnfleisch aber schon. Da musste ich aber durch, da mich der Zahnschmerz fast um den Verstand gebracht hat und so ein Weisheitszahn sowieso keine Funktion hat.

Das meiste von der Behandlung hat nicht weh getan, nur ab und zu merkte ich was, wie erwähnt, war der Zahn nicht vollständig betäubt, es war aber noch auszuhalten. Normal ist, dass man während der Behandlung ein Druckgefühl verspürt, da sich der nicht ausschalten lässt.

Die Zahnärztin sagte mir, es habe während der Behandlung sehr stark geblutet, da sie auch mit einem Skalpell hantieren musste, und ich soll noch etwas im Stuhl sitzen bleiben, bis die Blutung etwas nachlässt.

Geblutet hat in der ersten Stunde noch etwas, wurde aber immer weniger. Schmerzen setzten nach 2 Stunden ein, als die Betäubung dann nachgelassen hatte, gekühlt habe ich die Wange auch etwas und zusätzlich noch in Abständen 5 Globuli Arnica D12 eingenommen. Meine Wange schwoll an und ich bekam gegen Abend leichte Temperatur.

Habe am selben Tag nur Babynahrung gegessen (ohne Milchprodukte) und etwas Wasser und Tee getrunken.

Am nächsten Tag eine Suppe, Babybrei-Nachtisch und zwei Tassen Kaffee, obwohl der ja laut Infoblatt nicht erlaubt ist.

Wenn ich falsch schlucke und meine Zunge etwas zu nah an die Wunde kommt, tut es noch etwas weh, was sich wie normale Zahnschmerzen anfühlt.  Meine Wange ist auch am heutigen Tag noch geschwollen. Heute morgen war auch mein Kreislauf auch noch etwas schwach, aber jetzt geht es.

Also, ich war auch nicht bei einem Kieferspezialisten, sondern meine Zahnärztin hat das gemacht. Etwas Sorgen bereitet mir immer die Betäubung. Das Adrenalin in der Injektion führt bei mir oftmals zu einem Gefühl, als wenn ich gleich ohnmächtig werde. Und ich bekam gestern gleich zwei solcher Spritzen. Alles war dann so weit weg. Mit ein bisschen frischer Luft und ruhigen Durchatmen ging es aber dann.

Nächsten Mittwoch muss ich dann zur Nachuntersuchung und wie kann es anders sein, es wurde gestern bei der Kontrolle auch an anderen Zähnen Karies gefunden. *freu*

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...