Dienstag, 6. Dezember 2011

Schnucki, viel zu früh bist du von uns gegangen

Meine Süße,

so habe ich dich immer genannt. Du bist vorhin im Auto gestorben. Da meine Tierärztin erst heute nachmittag geöffnet hat und es dir aber noch schlechter als gestern ging, bin ich mit dir zu einem anderen Tierarzt gegangen. Ich habe ihm die Wahl gelassen zwischen Einschläfern und noch einen Versuch zu machen und deine Krankheit zu behandeln.

Er sagte zwar, du hättest keine große Chance mehr, aber er wollte es gerne versuchen. Du bekamst zwei Injektionen und hast dich in der Hand kaum gewehrt. Als er dich wieder in den Käfig entließ, sahen wir es schon, es war fast genau wie bei Freddie, du lagst dort auf dem Boden und kamst nicht mehr richtig hoch. Aber du hast noch einige Minuten gelebt. Wir haben uns noch kurz mit dem Arzt unterhalten und dann mit dem Auto Richtung Hause gefahren, am Ende der Münsterstraße an der Ampel, es war gerade rot, sah ich, wie du deine Flügel ausstrecktest, anfingst zu zittern und dann deinen letzten Atemzug gemacht hast. Meine Mutter, die hinten im Auto bei dir saß, sagte, du bist ziemlich ruhig eingeschlafen, wenigstens das, ich hatte schon Angst, dass du nur noch Schaum spuckst und dabei erstickst. Du hast während der letzten Tage so gekämpft. Den Kampf hast du leider verloren.

Der Arzt hat gemeint, du hattest eine Kropfentzündung, die dann aber in die Luftsäcke gezogen ist und er hat dir einmal Baytril und einmal Kortison injinziert. Aber die Behandlung war dann doch wohl zuviel für dich und deinen Körper. Das hat deinHerz nicht mehr verkraftet. Du hast es nicht mehr geschafft. Aber so blieb dir ein vormittag oder vielleicht sogar ein nachmittag des Dahinsiechens erspart.

Ich vermisse dich, kleine Maus. Du warst die bunte Perle zwischen meinen Wellis. Eine wunderschöne Rainbowhenne mit einer wunderschönen Farbe und Zeichnung. Und weißt du, was ich ganz toll an dir fand? Deine schönen Augen. Du hattest echt total schöne Augen und einen lieben Blick.

Schade, dass du bei den Herren erst keinen guten Start hattest. Die haben dich im Anfang gar nicht akzeptiert. Aber später hat dich Robby als seine Verlobte angenommen, ihr habt euch schon gegenseitig gekrault und er dich liebevoll gefüttert. Aus euch wäre bestimmt auch ein echtes Pärchen geworden. Allerdings warst du - zumindest in den letzten Wochen - mehr ein ruhiger Vogel und hast dich oft irgendwo alleine hingesetzt und so gut wie gar nicht mit den anderen interagiert. Anfangs hattest du eine Handphobie, aber du hast dann irgendwann wenigstens mit meinem Finger gespielt.

Ich hatte noch so viel mit dir vor, wollte dir eine schöne Zeit bereiten. Aber wir bekamen keine Chance. Wir haben uns gerade erst gefunden und schon bist du wieder gegangen. Vor einer Woche war doch noch alles in Ordnung, du warst nur ein bisschen dick durch Robby geworden und von einen Tag auf den anderen hast du nichts mehr gefressen. Was war passiert?

Ach meine kleine Schnucki, du wurdest nur 9 Monate alt und warst nur 7 Monate bei uns. Ein sehr kurzes Leben, das hast du nicht verdient, so ein kurzes Leben. Ich hätte dich gerne besser kennengelernt und länger behalten.

Noch bist du bei mir zuhause, morgen werde ich dich dann beerdigen und dann fängt es an, extrem weh zu tun, wenn du nicht mehr bei uns bist, es tut ja jetzt schon weh. Und ich werde es wohl nie begreifen, wie das geschehen konnte. Ich vermisse dich.

Mach's gut, meine liebe Rainbowhenne Schnucki, meine Süße!
Ich werde dich nicht vergessen.

Es vermissen dich Robby, Heiko und Lenny und meine Wenigkeit.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...

Montag, 5. Dezember 2011

Schnucki wird sterben

Es ist wieder soweit. Meine Wellensittichhenne Schnucki wird sterben. Sie war erst 9 Monate alt und 7 Monate bei mir.

Sie hat doch gerade erst angefangen zu leben. 9 Monate durfte sie nur auf dieser Welt sein?  Zuerst wurde sie monatelang von den anderen drei Herren nicht akzeptiert, dann hat sie es geschafft, dass Robby, der Älteste sich für sie interessierte. Sie kraulten sich gegenseitig, er fütterte sie liebevoll. Sie wurde dicker und dicker und wollte nicht mehr fliegen, als sie dann doch mal flog, stürzte sie ab. Habe dann versucht, sie etwas auf Diät zu setzen, also ihr Futter mit Grassamen zu strecken. Aber wirklich dünner wurde sie nicht. Bis sie am Samstag plötzlich nicht mehr fressen wollte. Sie saß still da und überließ Heiko das Futter, der die Nacht bei ihr im Käfig verbracht hatte, weil ich verhindern wollte, das Robby sie weiter fettfüttert.  Und das sie anderen das Futter überließ, war ungewöhnlich für sie. Ich dachte erst, es wird wohl noch. Aber da habe ich mich getäuscht.

So langsam wird mir das alles zuviel. Das ist dann der 5. Vogel, der innerhalb von 2 Jahren gestorben ist. Ich habe dann nur noch 3 Wellensittiche und ich werde nicht mehr aufstocken. Ich kann das nicht mehr verkraften, wenn sie krank werden und man alles tut oder denkt, man hat alles getan und sie dann doch sterben.

Weiterlesen & kommentieren ♥ » ...